17.12.2013

Limes

14.04.2013

Les traités de Rome - mehrsprachig Europa erkennen

Lehrer-Online - Les traités de Rome - mehrsprachig Europa erkennen

Les traités de Rome - mehrsprachig Europa erkennen

Am 25. März 2007 jährte sich die Unterzeichnung der Römischen Verträge zum 50. Mal. Deutschland und Frankreich gehören zu den Staaten, die mit diesen Verträgen damals eine wesentliche Grundlage für die heutige Europäische Union schufen. Das Thema bietet sich für eine multilinguale Sequenz im Französisch-Unterricht an: Italienisch und Spanisch kommen auch zum Einsatz.

Mehrsprachigkeit ist im heutigen Europa nicht nur vorrangiges Bildungsziel, sondern auch eine grundlegende Notwendigkeit für die Verständigung. Dem Französischen als der für die deutsche Wirtschaft nach dem Englischen bedeutendsten Fremdsprache kommt dabei eine wichtige Brückenfunktion zu: Auf der Grundlage von Französischkenntnissen können unsere Schülerinnen und Schüler während ihrer Schulzeit, aber auch in ihrer lebenslangen Weiterbildung, vereinfacht und beschleunigt weitere romanische Sprachen erlernen. Grund genug, ihnen aus aktuellem Anlass einen Einblick in die europäische Mehrsprachigkeit zu geben, sie Erkenntnisse über die Transferpotentiale des Französischen gewinnen zu lassen und für das Erlernen weiterer romanischer Sprachen zu motivieren.

Didaktisch-methodischer Kommentar

Die beiden vorliegenden Arbeitseinheiten sind  komplementär, aber auch unabhängig voneinander einsetzbar. Sie zielen zum einen auf das Erschließen von Inhalten in einem italienischen oder spanischen Lesetext (Arbeitsblatt 1). Zum anderen visieren sie einen grundlegenden Sprachvergleich anhand ausgewählter sprachlicher Phänomene an. Anhand dieses Vergleichs sollen die Schülerinnen und Schüler Transferpotentiale, aber auch Interferenzrisiken exemplarisch erkennen (Arbeitsblatt 2).

  • Ablauf der Unterrichtseinheit
    In zwei Unterrichtsstunden nähern sich die Lernenden der multilingualen Arbeit an. Auf der Basis ihrer Französisch-Kenntnisse erarbeiten sie Kernpunkte der italienischen und spanischen Fassung des EWG-Vertrags.

Download

traites_de_rome_arbeitsmaterial.zip
traites_de_rome_projektbeschreibung.pdf

In die Zukunft gedacht

In die Zukunft gedacht


Erinnerungsstätte für die Freiheitsbewegungen in der deutschen Geschichte in Rastatt

Erinnerungsstätte für die Freiheitsbewegungen in der deutschen Geschichte in Rastatt

 Thema "Freiheitsbewegungen in der DDR 1949-1989"
Arbeitsformen im Überblick
Schüler in der Ausstellung

Schulen/Studentische Lerngruppen/Erwachsenenbildung

  • Individuelle Abstimmung auf Schulklassen aller Schularten
  • Orientierung an den jeweiligen Bildungsstandards
  • Altersgerechte Methoden ermöglichen selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten
  • Problemlose Anpassung an die Bedürfnisse der Gruppen aus dem Bereich  Hochschule/ Erwachsenenbildung

Flexibler Einsatz der Arbeitsformen

  • Die angebotenen Arbeitsformen ergänzen sich gegenseitig.
  • Sie können miteinander zu unterschiedlichen Arbeitsphasen kombiniert werden: Vor der Hauptarbeitsphase ist ein Einstieg in das Thema der Ausstellung möglich, im Anschluss daran kann eine Übung zur Wiederholung oder Vertiefung gewählt werden.
  • Der zeitliche Umfang verändert sich entsprechend.
  • Der Programmablauf wird jeweils individuell vereinbart.

26.10.2012


Landeskunde online Baden-Württemberg

"LEO-BW ist das landeskundliche Informationssystem für Baden-Württemberg - bereitgestellt zum sechzigjährigen Jubiläum der Gründung des Südweststaats 2012.
Das Internetangebot ist ein Beitrag des Landes Baden-Württemberg zur kulturellen Bildung und zur Informationsgesellschaft. LEO-BW wendet sich an alle Bürgerinnen und Bürger Baden-Württembergs – alteingessesene wie auch neu hinzugezogene – und darüber hinaus an alle Menschen, die sich für das Land interessieren.
Wissenschaftlich Forschende erhalten einen vernetzten Zugang zu landeskundlichen Angeboten. Auch für den Schulunterricht bietet LEO-BW eine breite Palette von Materialien. Damit leistet LEO-BW einen Beitrag zur Stärkung der Medienkompetenz.
LEO-BW bietet einen freien Zugang zu hochwertigen Informationen, multimedialen Inhalten, Quellen und Literatur aus und über Baden-Württemberg. Mit einer einzigen Anfrage sind landeskundliche Basisinformationen aus verschiedenen Bereichen gebündelt erreichbar."

16.06.2012

900 Jahre Baden

"Zum Anlass des 900-jährigen Jubiläums von Baden zeigt das Badische Landesmuseum vom 16. Juni bis zum 11. November 2012 die Große Landesausstellung „Baden! 900 Jahre. Geschichten eines Landes“ im Schloss Karlsruhe. Zum ersten Mal ermöglichen rund 400 Objekte, Inszenierungen und interaktive Stationen einen Gang durch 900 Jahre Baden. Neben der Großen Landesausstellung laden viele Kooperationspartner des Badischen Landesmuseums zu einem umfangreichen Jubiläumsprogramm in ganz Baden ein" (http://www.baden2012.de)

24.10.2010

Q History

Kennen Sie "Q History" von "Radio Q"? Es handelt sich um ein besonders innovatives, webbasiertes Multimedia-Projekt von Historikern für Historiker und für alle, die sich für Geschichte interessieren. Hier die Selbstvorstellung des Teams:
"Mit Q History versuchen wir einen neuen Weg einzuschlagen und zu zeigen, dass Geschichte mehr ist als bloß vergangene Daten. Wir bereiten historische Fragestellungen unterhaltsam auf, erheben aber gleichzeitig Anspruch auf eine wissenschaftlich fundierte Darstellung, die Experteninterviews und zeitgenössische Quellen miteinbezieht. Anstatt zu fragen: Was war damals? Fragen wir: Wie war das damals? Was verbindet die Geschichte mit der Gegenwart? Warum lohnt es sich, ab und zu einen Blick in die Vergangenheit zu werfen? Q History beschäftigt sich also nicht nur mit der Vergangenheit, sondern ein Stückweit auch mit der Gegenwart. Die Themen entstehen aus aktuellen Fragestellungen der Politik, aber auch aus gesellschaftlichen Debatten. Q History fragt, ob man es auch in der vergangenen Zeit mit solchen Themen und Fragen zu tun hatte, und wie man damit umgegangen ist. In einer einstündigen Radiosendung beleuchten wir ein solches Thema in 4-5 Beiträgen aus unterschiedlichen Perspektiven."

31.08.2010

Life Magazine

Life Magazine jetzt im Archiv von Google Books
"LIFE Magazine is the treasured photographic magazine that chronicled the 20th Century. It now lives on at LIFE.com, the largest, most amazing collection of professional photography on the internet. Users can browse, search and view photos of today’s people and events. They have free access to share, print and post images for personal use."

11.04.2010

LernWerkstatt Geschichte

LernWerkstatt Geschichte: "Willkommen auf der Lernwerkstatt Geschichte!
Die Lernwerkstatt Geschichte ist ein Angebot des Historischen Seminars der Leibniz Universität Hannover.

Krise des Spätmittelalters Vorlesung

PlayClipWMT: "Vorlesung Krise des Spätmittelalters? Das 14. Jahrhundert, 4. Stunde

Geschichtstutorium der Universität Tübingen

Allgemeine Propädeutik | Geschichtstutorium der Universität Tübingen: "In diesem Abschnitt finden sich die allgemein propädeutischen Beiträge.Sie geben Hilfestellung zu den grundlegenden Kenntnissen und Fertigkeiten wie ein Referat zu halten, eine Hausarbeit abzufassen, oder für den Umgang mit wissenschaftlicher Literatur."

10.04.2010

Biographieportal

Biographieportal: "Das „Biographie-Portal“ beruht auf einer Kooperation zwischen der Bayerischen Staatsbibliothek, der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, der Österreichischen Akademie der Wissenschaften und der Stiftung Historisches Lexikon der Schweiz. Es erschliesst über ein gemeinsames Register zunächst:
* Allgemeine Deutsche Biographie (ADB)
* Neue Deutsche Biographie (NDB)
* Österreichisches Biographisches Lexikon 1815-1950 (ÖBL)
* Historisches Lexikon der Schweiz (HLS), wobei NDB, ÖBL, HLS noch in Bearbeitung sind."